Einzelbaudenkmal Mainzer Strasse 19 | Berlin

Die Mainzer Straße im Berliner Stadtteil Friedrichshain ist nach der Stadt Mainz benannt worden. Die Strasse wurde bereits im Bebauungsplan von James Hobrecht aus dem Jahre 1862 vorgesehen, tatsächlich angelegt wurde sie 1893-94 als Teil der Kolonie Friedrichsberg im damaligen Lichtenberg. Das stattliche Eckgebäude an der Mainzer Strasse 19/ Ecke Scharnweberstrasse steht heute als eines von fünf Häusern als seltenes Beispiel für die typische Mischung aus Miethäusern im Stil der Neorenaissance zum Ende des 19. Jhd. sowie Ställen, Schmieden und weiteren Gewerbebauten im Hof unter Denkmalschutz. Das Mietshaus wurde von dem Zimmermeister und Bauherrn Anton Puzowski 1896/97 nach dem Entwurf von Otto Roeder errichtet. Die Fassade erinnert an die Neorenaissance und den Neobarock und besitzt aufwendig gestaltete Gesimse und Fensterverdachungen. Im Zuge der Sanierung wird das Dachgeschoss ausgebaut, 2 Aufzüge und Balkone eingebaut. Außerdem werden die bestehenden Wohnungen und die Fassade saniert.

Fassade

Treppengeländer

impressum